Account
Please wait, authorizing ...
×

Am 09.04. ging es für uns, die Klasse 5a, zur Oper Bonn, um „Die Schneekönigin“ zu sehen. Es handelt sich um eine Oper von Marius Felix Lange nach dem gleichnamigen Märchen von Hans Christian Andersen.

Da diese Opernaufführung für viele von uns eine Premiere darstellte, organisierte Frau Siemoneit in Kooperation mit der Oper Bonn einen Workshop zur Vorbereitung. Am 05.04.2019 kam Frau Rose Bartmer, Musikvermittlerin der Oper Bonn, in unsere Klasse zu Besuch. Sie hatte selbstgebaute Instrumente aus Materialien vom Baumarkt dabei. Als erstes erklärte sie uns die Instrumente. Danach teilte sie sie aus. Mit den Instrumenten, die vor uns lagen, sollten wir eine schöne Landschaft spielen, die, durch den Spiegel gesehen, hässlich wurde. Dann wurde getauscht. Mit den neuen Instrumenten sollten wir die Musik der Schneekönigin spielen. Danach wurde noch einmal gewechselt. Jetzt sollten wir die Musik von Kay und Gerda spielen. Uns haben die mitgebrachten Instrumente sehr gut gefallen, da man sie auch nachbauen könnte. 

Voller Vorfreude und Neugier sowie mit sehr unterschiedlichen Erwartungen fuhren wir am Dienstag in die Oper. Dort angekommen gingen wir ins Foyer, wo wir unsere Sachen bei der Garderobe abgaben. Danach bekamen wir unsere Platzkarten und setzten uns auf unsere Plätze. Sobald alle leise waren, begann die Oper.

Es ging um einen Jungen namens Kay (Di Yang), der einen Splitter vom Spiegel des Deubeltrolls ins Auge und Herz bekam. Weshalb er alles Schöne hässlich sah. Er wurde von der Schneekönigin (Julia Bauer) entführt, woraufhin seine Freundin Gerda (Marie Heeschen) ihn befreien wollte. Auf ihrem Weg begegnete sie allerlei absonderlichen Geschöpfen. Wir haben sehr mitgefiebert, ob Gerda Kay befreien kann. Die musikalische Leitung hatte Daniel Johannes Mayr. Die Inszenierung führte Johannes Schmid. Als die Oper schließlich vorbei war, holten wir unsere Sachen bei der Garderobe ab. Draußen machten wir noch ein paar Fotos. Danach fuhren wir mit dem Bus zurück zum HBG. Die meisten Kinder aus der Klasse fanden das Bühnenbild besonders toll. Leider waren die anderen Klassen in der Oper recht laut, aber insgesamt war der Ausflug ein schönes Erlebnis. 

Lara und Alina (5a)